Ein einfacher Hack, der mich zufrieden macht ist die Have-done-Liste. Auf dieser Liste halte ich alle Aufgaben fest, die ich über den Tag erledigt bekomme. Das ist ja viel mehr, als auf meiner To-Do-Liste steht. Ich habe das lange nicht festgehalten und mich immer gefragt, was ich den ganzen Tag eigentlich mache. Das war ein bisschen frustrierend, weil ich viel arbeite und dann will auch zufrieden mit mir sein.
Für mich ist die Have-Done-Liste super, weil sie mich daran erinnert, dass ich viel produktiver war, als ich im Laufe des Tages angenommen habe. Dadurch kann ich stolz auf mich sein und entspannter in den Feierabend gehen!

 

Autorin: Lydia Schültken, Gründerin von #workhacks, https://www.linkedin.com/in/lydiaschueltken

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.