Wir kennen das: manche Dinge bleiben einfach immer liegen und machen einem ein schlechtes Gewissen. Manchmal über Wochen und Monate… Es ist ganz menschlich, dass man sich meist für die schnelleren und dringenden Aufgaben entscheidet und den anderen aus dem Weg geht. Dagegen gibt es unseren beliebten Krötentag: hier werden regelmäßig die Kröten bearbeitet und das geht so: alle 2 Wochen habe ich ein festes Zeitfenster für meine Kröten. Bei mir ist es jeden zweiten Donnerstag von 16 bis 18 Uhr. Ich habe dazu eine Dauereinladung an mein Team rumgeschickt und wer will, nimmt daran teil. Meist kommt jemand hinzu – wir treffen uns über Teams in einem Video-Call. Wir sagen uns zum Start, welche Kröten wir so haben und arbeiten dann vor uns hin. Das Video bleibt dabei an und hilft uns, bei der Stange zu bleiben (soziale Kontrolle :-)) Am Ende der zwei Stunden erzählen wir uns dann, was wir alles geschafft haben. Es ist unheimlich befriedigend.

 

Autorin: Lydia Schültken, Gründerin von #workhacks, https://www.linkedin.com/in/lydiaschueltken

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.